Samstag 21 Apr 2018

Vorstand geht in Klausur

Zur Strategie- und Zielbestimmung der Vorstand- und Verbandsarbeit traf sich der Vorstand des Werkfeuerwehrverbandes zu einer zwei Tage andauernden Klausurtagung in Königstein/Taunus. Nach dem die Themen aus der Vorstandsitzung abgehandelt waren erfolgte der Einstieg in die weiteren Themen für die nächsten beiden Tage. Durch eine gezielte Moderation durch die Agenda wurden Vorschläge und Ideen gesammelt und Ziele formuliert. Ein wesentlicher Themenpunkt war das Beratungsgespräch in Rechtsfragen durch den Rechtsanwalt und Vorsitzenden des Rechtsausschusses des Hess. Landesfeuerwehrverbandes Dr. Ulrich Laabs. Mit dieser Arbeitsgrundlage erfolgt eine Priorisierung der Themen die mit einer zeitlichen Zielsetzung verknüpft werden.

 

 

 

 

 

 

 

Kombilehrgang 02-2017


Aufgrund der großen Nachfrage hat der Werkfeuerwehrverband den 2ten Kombilehrgang in 2017 durchgeführt.
In der Zeit vom 05.10.2017 bis zum 27.10.2017 fand die Ausbildung an den Ausbildungsstellen Merck Gernsheim, BASF Lampertheim und RWE Kraftwerk Biblis statt.
Der Werkfeuerwehrverband Hessen bot seinen Mitgliedern die Module Erste Hilfe, Grundlehrgang, Sprechfunklehrgang und Atemschutzgeräteträger I und II an.
Es nahmen 22 Werkfeuerwehrmänner von den Werkfeuerwehren Merck Gernsheim, BASF Lampertheim, Uniper Kraftwerk Staudinger Groß Krotzenburg, WF Trelleborg (Vibracoustic Deutschland GmbH in Breuberg, Resopal Groß Umstadt, ICL Giulini Chemie Ladenburg, Allessa Chemie Frankfurt und Evonik in Steinau an den verschiedenen Ausbildungseinheiten mit Erfolg teil.

 

Nützliches